Das Projekt

Courage-19 ist ein Projekt, das sich zum Ziel gesetzt hat, dem Pflegepersonal in unserem Land zu danken. Also den vielen Menschen, die uns durch die aktuelle Corona-Krise begleiten und deren beeindruckende Leistung gewürdigt werden soll. Als kleines hessisches Start-up haben wir uns gefragt, wie wir das konkret tun können. Applaus und nette Worte von der Politik sind zwar schön und die dadurch vermittelte Anerkennung tut gut. Doch das sollte nicht alles sein. Wir möchten mit unserem Projekt Courage-19 diesen Helden der Pflege auch finanzielle Wertschätzung entgegenbringen.

Wir haben dafür ein hochwertiges, in modernem Design gehaltenes Cap entworfen mit trendigem Logo und einem hohen Wiedererkennungswert. Von jedem verkauften Cap gehen 80 % des Reinerlöses an unseren Fonds für Pflegekräfte. Aber eben nicht anonym irgendwohin, mit der Gefahr zu versanden. Sondern konkret an Pflegeteams, die Außergewöhnliches geleistet haben. Wir bündeln die Spenden aus den Cap-Verkäufen und immer wenn 1.000,- Euro erreicht sind, zeichnen wir ein herausragendes Team aus. Und zwar aus den Reihen der Menschen, von denen alle immer sagen, dass sie großartige Arbeit leisten und viel mehr persönliche und finanzielle Anerkennung erhalten müssten.

Vorschlagen kann übrigens jeder ein Team aus dem Pflegesektor, von dem er sagt: Das sind echte Helden der Pflege. Wir prüfen die entsprechenden Unterlagen und wählen das auszuzeichnende Team in Übereinstimmung mit unserem Projektziel aus. Wahl und Auszahlung der Anerkennung geschehen unter notarieller Aufsicht.

Das Team hinter Courage-19

Benjamin Streeck ist technischer Leiter des Projekts Courage-19 und sorgt dafür, dass alles reibungslos funktioniert.

Hier seine Kurz-Bio:

Gebürtig aus Berlin, vielfach umgezogen und nun in Vallendar lebend.

Immer schon per Du mit allem, was einen Mikrochip hat.

Studium der Humanmedizin in Gießen, internistische und radiologische Arzttätigkeit, aktuell in Koblenz.

Hat zwei Kinder, die er zu wenig sieht und kommt zu wenig zum Sport, könnte aber trotzdem nicht glücklicher sein.

Schon in frühen Jahren ein interessierter Computer-Geek, (erste Programmierschritte mit 11 Jahren) verdiente er sich bis durch das Studium mit kleinen Programmen und später Webseitenentwicklung etwas dazu. Nach abgeschlossenem Medizinstudium blieb wenig Zeit für das Hobby, trotzdem blieb der Eindruck bei Freunden, wenn sich eine Aufgabe bezüglich Computer ergab, Ben anzusprechen. Und so arbeitet er nun zwischen Diensten und Familie noch an Courage-19, ein bisschen zumindest.

Die Arbeitsbedingungen in der Krankenhauspflege bekommt Ben tagtäglich mit und weiß aus erster Hand, wo der Schuh hier drückt.

Michael Sassen ist der Initiator und Kreativkopf hinter Courage-19 und kümmert sich um Marketing & Vertrieb.

Hier seine Kurz-Bio:

Geboren in Bonn, aufgewachsen und gelebt in Bornheim, New York (USA), Fredericton (Canada), Köln, Hamburg und Bensheim.

Studium der Angewandten Naturwissenschaften in Freiberg und New York mit anschließendem Berufseinstieg als Unternehmensberater.

Wechsel in die Bereichsleitungen einer saarländischen Volksbank und eines Software-Produzenten.

Seit 12 Jahren freiberuflicher Unternehmensberater & Interimsmanager im Banken- & IT-Sektor.

Michael zeigt seine große Affinität zu Start-Ups durch eigene Firmengründungen, Seed-Investments sowie das Coaching von Jung-Unternehmern. Er verbringt seine Freizeit gerne mit Reisen und beim Beachvolleyball.

Einen konkreten Bezug zum Pflegesektor hat Michael durch ein nahes Familienmitglied, das 22 Jahre als Intensivschwester gearbeitet hat, bevor eine schwere Erkrankung sie zu einer Umschulung zwang.

Nikolaus Mikulaschek verantwortet Design und Produktion von Courage-19, sowie die administrativen Aufgaben rund um das Projekt.

Hier seine Kurz-Bio:

Gebürtig aus Freiburg, vielfach umgezogen in seiner Jugend und seit über 25 Jahren wohnhaft in Wiesbaden.

Studium der Philosophie, Psychologie und Wirtschaft mit Schwerpunkt Wirtschafts- und Unternehmensethik, wo auch sein starkes Gerechtigkeitsempfinden für gesellschaftliche Themen entstanden ist. 

Vor gut 10 Jahren stieg er als Unternehmensberater in das Nachhaltigkeits-Team von KPMG ein, wechselte später in den Bereich Strategy & Operations und ist aktuell in der Entwicklung von Management-Trainings bei einer mittelständischen Unternehmensberatung tätig. 

Seine Freizeit verbringt er gerne mit Beachvolleyball & Yoga, gemeinsamem Kochen und gutem Essen.